Passiflora caerulea (Passionsblume)

Passiflora caerulea (Passionsblume)
Passiflora caerulea ist eine sehr blühwillige Pflanze, die bei guter Pflege durchgehend vom Spätfrühling bis in den Herbst hinein blüht und bei idealen Bedingungen eßbare Früchte ansetzt. Obwohl sie aus den Tropen/Subtropen stammt, ist sie im Gegensatz zu den meisten Passionsblumen ziemlich frosthart (laut Literaturangabe bis ca. -15 °C; dabei sterben aber alle oberirdischen Pflanzenteile ab, und diese Angabe gilt auch nur für ausgepflanzte Pflanzen, bei denen die frostempfindlichen Wurzeln erheblich besser geschützt sind als bei Kübelpflanzen). In Mitteleuropa kann man sie daher bis zu den ersten leichten Nachtfrösten problemlos im Freien kultivieren. Die eßbaren Früchte mancher Arten sind auch in Mitteleuropa in Obstläden erhältlich, wie z.B. die purpurne (eigentlich eher violette) bzw. gelbe Passionsfrucht (Passiflora edulis f. edulis bzw. Passiflora edulis f. flavicarpa, auch Maracuja genannt), die süße Granadilla (Passiflora ligularis, auch Grenadilla genannt) oder in seltenen Fällen auch die Barbadine (Passiflora quadrangularis). Die Früchte der Passiflora caerulea sind hingegen nicht genießbar (aber nicht giftig).
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)